Was ein Programmierer bei gesagt.getan. nie machen muss

Unser linker Platz ist leer, wir wünschen uns einen neuen Programmierer her. Warum man ganz gern auf einem Programmier-Platz bei gesagt.getan. sitzen möchte und was ein Programmierer bei uns garantiert nie machen muss, haben wir zusammengeschrieben.

1) Hunger leiden.

Programmierer ernähren sich nur von Red Bull und Pizza? Kann sein. Aber bei gesagt.getan. gibt es viel mehr. Zum Beispiel eine permanent gefüllte Süßigkeitenlade, die der Tod jeder Figur ist. Schmecken tut’s trotzdem.

2) Traurig aus dem Büro gehen.

Humor steht nicht am Bewerberbogen, aber hat sich im Programmierteam bei gesagt.getan. ganz von selber entwickelt. Wer aus jeder noch so banalen Sache einen Wortwitz basteln kann und nichts gegen Spaß bei der Arbeit hat, wird sehr gerne ins Büro kommen.

3) Mit altem Krempel arbeiten.

Die Arbeitsplätze bei gesagt.getan. sind mit dem neuesten technischen Klimbim ausgestattet. „Verzweifeltes-auf-die-Tastatur-einschlagen“ kommt zwar auch ab und zu vor, aber nie, weil die Technik oder Software nachgelassen hat.

4) Dem „Pfusch am Bau“-Prinzip nachgehen.

Das einzige, das beim Bau gleich ist wie bei gesagt.getan. ist der Biervorrat fürs obligatorische Feierabend-Bier. Wenn es um Codes geht, steht ganz klar die Qualität im Vordergrund. Was von den Mitarbeitern geschätzt und praktiziert wird.

5) Dumm sterben.

Weiterbildung ist ein Thema, das bei gesagt.getan. sehr ernst genommen wird. Konferenzen und Kurse werden von der Agentur übernommen und sind nicht nur geduldet, sondern erwünscht.

6) Sich fadisieren.

Eigeninitiatve steht ganz oben auf der Anforderungsliste für einen Platz bei gesagt.getan. Fad wird es hier nie. Für die Selbstverwirklicher unter euch: gesagt.getan. bietet genügend Raum für eigene Ideen und die Weiterentwicklung von selbst gestalteten Tools.

7) In einem finsteren Loch arbeiten.

Das Büro von gesagt.getan., das sind über 400m² große Prachträumlichkeiten im Gutshof Glanegg, ein bisschen außerhalb der Stadt Salzburg und trotzdem ganz leicht öffentlich erreichbar.

Lust bekommen?

Wer Lust bekommen hat, bei gesagt.getan. zu arbeiten, kann seine Bewerbung als Shopware-Developer (m/w) direkt an mich senden: peter.greisberger@gesagt-getan.at.

Die herzigen GIF-Animationen haben wir übrigens auf giphy gefunden.

3.6518

geschrieben von

Peter Greisberger

Peter ist der digitale Handwerksmeister bei gesagt.getan. Er leitet Projekte, entwickelt Konzepte, hat Ideen und kümmert sich um die Geschicke des Unternehmens.

Ihre Meinung dazu?

Ihre Daten

*