Sommer ist’s. Doch die Bikinifigur – oder auch Badehosenfigur – gestaltet sich vielleicht noch nicht ganz so, wie man sich das vorstellt. Hier ist noch ein Schwimmreifen zu viel, da sind die Reiterhosen noch zu groß und überhaupt schwabbelt alles viel zu sehr. Sport wäre hierfür ein geeigneter Lösungsansatz. Doch bei den aktuellen Temperaturen ist das alles einfach soooo anstrengend! Leichter fällt in diesem Falle das Kalorienzählen. Doch woher weiß man, wie viel Kalorien das köstliche Vanilleeis hat, über das wir gerade herfallen? Unsere Antwort lautet wie immer: Fragen wir doch einfach Doktor Google – denn der weiß auch das.

Die Kalorienübersicht von Google

Ich bin baden und möchte mich mit einem leckeren Vanilleeis abkühlen – denn das gehört einfach zu einem Sommertag am See dazu. Doch wie viele Kalorien hat diese Portion eigentlich? Ich nehme mein Handy zur Hand, rufe Google auf und geben in die Suchleiste ganz einfach „Kalorien Eis“ ein. Und schon spuckt Google mir traurige Wahrheit aufs Display: Von rund 1.500 Kalorien, die als Tageswert für eine Frau meiner Größe zu empfehlen sind, verschlingt allein dieses klitzekleine Eis 207 kcal. Ach egal. Es schmeckt halt einfach alles zu gut – aber wenigsten weiß ich jetzt, wie viele Kilokalorien diese himmlische Portion Eis hat.

01

Doch es geht noch genauer, denn Google bietet zwei Filterfunktionen. Im ersten Feld kann ich die Art des Eises auswählen, die ich demnächst verputzen werde. Ich kann zwischen den Speiseeis-Sorten Vanille und Schokolade, Softeis oder zwischen Eissorten spezieller Hersteller auswählen. Als Standard-Menge sind 100 Gramm angegeben.

02

06

Ein weiteres Feature, das Google mir bei der Kaloriensuche bietet, ist eine übersichtliche Tabelle des gesuchten Essens mit einer generellen Beschreibung des Lebensmittels und mit den genauen Nährwertangaben. Vom Fettgehalt über Kohlenhydrate bis hin zu den Proteinen erfahre ich hier genaue Angaben zum Produkt.

03

Mein ganz eigenes Fazit

Die Kaloriensuche von Google kann für den einen oder anderen hilfreich sein – für mich ist sie ein ganz lustiges Spielzeug. Doch grundsätzlich muss ich gestehen, dass mir die Kalorien meines Essens ‚wurscht‘ sind. Wenn ich Lust auf ein süßes Eis, einen saftigen Burger, eine mit geschmolzenem Käse überzogene Pizza oder auf ein in Zucker gewälztes Kipferl habe, dann ist mir nicht wichtig, wie viel Prozent meines Tagesbedarfs die Portion auf meinem Teller deckt oder, dass sie eventuell Einfluss auf die Anzeige meiner Waage hat. Ich esse, weil es mir schmeckt. In diesem Sinne: Mahlzeit!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

5.055

geschrieben von

Teresa

Ihre Meinung dazu?

Ihre Daten

*